Philip J. Smith, Leiter der Shubert-Organisation, stirbt im Alter von 89 Jahren

0

Philip J. Smith, der vom Kassenschatzmeister am Imperial Theatre am Broadway zum Vorsitzenden und Co-CEO des Theaterriesen Shubert Organization aufstieg, ist laut seinen Töchtern an den Folgen von COVID-19 gestorben. Er war 89 Jahre alt.

In einer Karriere von 63 Jahren arbeitete Smith in allen Abteilungen der Shubert-Organisation und wurde 1964 zum General Manager aller Shubert-Theater ernannt. Die Shubert-Organisation besitzt und betreibt 17 Broadway-Theater und sechs Off-Broadway-Veranstaltungsorte.

Smith “beeinflusste jeden Aspekt des professionellen Theaters und verdiente sich den Respekt und die Bewunderung aller, von den Türstehern bis zu den größten Darstellern und kreativen Talenten unserer Zeit”, sagte Robert E. Wankel, Vorsitzender und CEO der Shubert Organisation, in einer Erklärung .

Smith übernahm die Rolle des Präsidenten und wurde 2008 neben Robert E. Wankel zum Vorsitzenden und Co-CEO ernannt. Smith ging im Juni 2020 in den Ruhestand und trat auch als Vorsitzender der Shubert Foundation, der gemeinnützigen Organisation des Unternehmens, zurück.

Im Jahr 2011 wurde Smith für seine Beiträge zur Theaterbranche mit einem besonderen Tony Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet. “Wir leben vielleicht in Smartphones und iPads, aber nichts wird jemals die Magie des Broadway ersetzen. Ich bin so stolz, ein Teil davon zu sein”, sagte er damals.

Smith wurde 1969 zum Shubert-Vizepräsidenten befördert, eine Position, die er 15 Jahre lang innehatte. Eine seiner wichtigsten Neuerungen war die Einführung von Kreditkarten als Methode zum Kauf von Showtickets. Er war auch maßgeblich an der Einrichtung des TKTS-Rabattkartenstandes am Times Square beteiligt. Er half bei der Entscheidung, was Broadway-Besucher sehen würden, produzierte manchmal Shows und investierte oft in sie, handelte Arbeitsverträge aus und unterhielt die alternden Theater.

“Hier wird es nie langweilig”, sagte er 2005 zu Playbill. “Ich komme morgens hierher und habe keine Ahnung, was im Laufe des Tages passieren wird. Es kann sich einfach ändern, umdrehen, sich in irgendetwas drehen.” Anzahl der Richtungen. Und so war mein ganzes Leben im Theater.

Als er 2015 in die Theatre Hall of Fame aufgenommen wurde, wurde die Tony-Preisträgerin Bernadette Peters zu Ehren von Smith ausgewählt. “Es ist kein Geheimnis, dass Sie sich schon immer Hals über Kopf in den Broadway verliebt haben. Sie teilen die Aufregung, die wir alle empfinden, wenn wir eine Show veranstalten. Sie haben eine magische Note, durch die wir uns alle gepflegt und beschützt fühlen”, schrieb sie.

In Brooklyn geboren und aufgewachsen, war er der älteste Sohn irischer Einwanderer. Smith war ein Platzanweiser in einem Kino in Brooklyn in der High School und wurde nicht lange danach Chef-Platzanweiser, der 28 Mitarbeiter beaufsichtigte.

Er wurde stellvertretender Manager des Palace Theatre am Broadway, wo er Judy Garland traf. An einem Sonntagabend rief sie ihn an, verärgert darüber, dass sie keinen Whisky hatte, um Backstage-Besucher zu bedienen.
Alle Spirituosengeschäfte waren geschlossen, aber ein schnell denkender Smith ging zu einer Taverne auf der anderen Straßenseite und überzeugte den Barkeeper, ihm mehrere Flaschen zu leihen.

Mit 26 Jahren bekam er einen Job an der Abendkasse des Imperial Theatre. In seiner Tony-Rede erinnerte er sich daran, dass es 1957 war und die Show dort “The Most Happy Fella” von Frank Loesser war.

Er würde Shubert-Anwalt Bernie Jacobs bald beeindrucken. “Beide hatten ein Gefühl von Ehrlichkeit und Fairness in einem Geschäft, dem es nicht an zwielichtigen Charakteren mangelte”, so Michael Riedel von “Razzle Dazzle”.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here