Abendkasse: Warum ‘Godzilla vs. Kong’ eine Pandemie-Anomalie sein kann

0

Das Debüt von Legendary und Warner Bros. ‘ Godzilla vs. Kong auf HBO Max am 31. März, an dem Tag, an dem das Big-Budget-Bild in den Kinos eröffnet wurde, wurde zu einem nachträglichen Gedanken, als der Monster-Showdown an der heimischen Abendkasse zu einer Eröffnung von 48,1 Millionen US-Dollar führte, die bei weitem die beste Pandemie darstellt und ein riesiges Ereignis darstellt Vertrauensschub für das Theatergeschäft.

HBO Max gibt keine Zuschauerzahlen bekannt, daher ist unklar, inwieweit der MonsterVerse-Zeltmast Abonnenten für den 15-Dollar-Service pro Monat getrieben hat. Branchenkenner sind sich jedoch einig, dass ein gleichzeitiges Debüt nicht zur Industrienorm für große Zeltstangen nach der Pandemie wird, aus Angst, die Kinokassenchancen eines Films zu beeinträchtigen. Es gab einzigartige Umstände um Godzilla . “Es war allein auf dem Markt”, sagt ein konkurrierender Studio-Manager. “Was es mir zeigt, ist, dass die Leute darauf aus sind, aus dem Haus zu gehen und ins Kino zu gehen.”

Die Wall Street kam zu dem gleichen Schluss. „In einem Jahr wäre ich überrascht, wenn jemand dies tun würde. In Bezug auf HBO Max können Sie aus Godzilla vs. Kong keine wirklichen Schlussfolgerungen ziehen . Dies sind keine wirklichen Bedingungen “, sagt Analyst Eric Wold von B. Riley Securities.

Andere stimmen zu. „Ich glaube immer noch, dass Sie zur Maximierung des Umsatzes immer noch ein exklusives Theaterfenster benötigen. Das Fenster könnte verkürzt sein, aber Sie müssen noch damit beginnen “, sagt Analyst Eric Handler von MKM Partners. “Was wir bekommen haben, war ein Sieg für das Theater. Es ist ein schöner Sieg in einer beschissenen Umgebung.”

Für Legendary, bei dem der Film bisher weltweit mehr als 285 Millionen US-Dollar einspielte, war der Plan ein Erfolg. “Ich denke, ein großer Film wie dieser sollte jedem sagen, dass, wenn wir rational sind, wie wir die Filme veröffentlichen, der Appetit auf eine gemeinsame Erfahrung in einem Theater besteht”, sagt Joshua Grode, der legendäre CEO, der die Entscheidung hinzufügt, zu gehen voraus und veröffentlichen den Film auf einem beeinträchtigten US-Markt “war nichts für schwache Nerven.”

Der Film war auch ein Hit für den Großbildaussteller Imax, der bisher 4,5 Millionen US-Dollar im Inland und 18 Millionen US-Dollar in China einspielte.

Ohne Zweifel hat die Pandemie dazu geführt, dass das heilige Theaterfenster auf nur 17 Tage – 31 Tage für größere Blockbuster – gegenüber 74 Tagen in den vergangenen Jahren zusammengebrochen ist. Aber die meisten Studios scheuen eine Tagesstrategie aus Angst, den Ticketverkauf an der Abendkasse zu kannibalisieren und Talente und Filmemacher zu verärgern. WarnerMedia und Warner Bros. wurden verurteilt, nachdem sie im Dezember angekündigt hatten, dass sie ihre gesamte Tafel für 2021 gleichzeitig in Kinos veröffentlichen würden, die für einen Monat geöffnet waren und auf HBO Max zu sehen waren.

Warners ging daraufhin zurück und sagte, dies sei nur eine Politik der Pandemie und dass es ab 2022 ein exklusives Kinofenster für seine Filme geben würde, einschließlich 45 Tagen für größere Titel. „Ich glaube immer noch, dass man ein exklusives Theaterfenster braucht, um den Umsatz zu maximieren. Das Fenster könnte verkürzt sein, aber Sie müssen damit beginnen “, sagt Handler.

Einer Quelle zufolge wird Godzilla vs. Kong bald finanziell ausgeglichen sein, eine große Leistung in der Pandemie. Hollywood-Veteranen warnen jedoch davor, dass die MonsterVerse-Funktion den Vorteil hatte, dass sie in Bezug auf andere Filme keiner Konkurrenz ausgesetzt war. Ein Top-Aussteller bemerkt: “Dies sind immer noch Pandemieregeln.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here